Achtung Wanderratten!

 

Die Wanderratte ist ein Nagetier aus der Familie der Langschwanzmäuse.

Die ursprünglich im nördlichen Ostasien heimische Art wurde durch den

Menschen weltweit verbreitet und kommt heute auf allen Kontinenten

außer Antarktika und auf fast allen größeren Inseln oder Inselgruppen vor.

Wissenschaftlicher Name: Rattus norvegicus

Lebenserwartung: 2 Jahre (in der Wildnis)

Gewicht: 140 – 500 g (Erwachsener)

Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)

Art: Wanderratten Quelle: Wikipedia

 

In letzter Zeit kam es häufiger zu Sichtungen von Ratten in unserer

 

Gegend.

 

Dies war meist die Wanderratte.

 

Damit es nicht zu einer Rattenplage kommt, helfen uns ein paar, leicht

umsetzbare Tipps, die Tierchen fern zu halten, bzw. auszuhungern (siehe

 

Rückseite)!

 

Bitte kontaktieren Sie die Verwaltung der Stadt Reinbek, bei vermehrter

 

Rattensicht.

Ansprechpartner/in:

Frau Kolobunga

040 72750-246

Verwaltung, Stadt Reinbek

 

Die Kosten für die Schädlingsbekämpfer/in beziehungsweise

Kammerjäger/in trägt der/die Grundstückseigentümer/in.

Hinweise /Tipps zum Verhalten bei Rattenbefall

 

Ratten sind nach § 2 Nr. 12 Infektionsschutzgesetz Gesundheitsschädlinge, da durch sie Krankheitserreger auf den Menschen übertragen werden können. Ratten treten, wie andere Tiere auch, in der Regel dort auf, wo sie ausreichend Nahrung, Unterschlupf und Nistmöglichkeiten finden. Ihr Kot und Urin führen zu Geruchsbelästigung und Gesundheitsgefährdung. Sollten Sie einen Rattenbefall festgestellt haben, gilt es Folgendes zu beachten: • Grundsätzlich ist der Grundstückseigentümer, Nutzungsberechtigte und sonstige Besitzer von Grundstücken, Wohn- und Gewerberäumen, Schiffen und anderen Transportmitteln zur Feststellung und Bekämpfung eines Rattenbefalls verpflichtet. Sie haben ihn unverzüglich bei der zuständigen Behörde anzuzeigen, in deren Bereich der Befall aufgetreten ist. • Gemäß § 17 Infektionsschutzgesetz muss die zuständige Behörde erforderliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Gesundheitsschädlingen ergreifen oder anordnen. Die Bekämpfung umfasst Maßnahmen gegen das Auftreten, die Vermehrung und die Verbreitung sowie zur Vernichtung. Helfen Sie, die Anzahl der mit uns lebenden Ratten nachhaltig zu verringern, damit es gar nicht erst zu einem Rattenbefall kommt: • Halten Sie die Abfallbehälter fest verschlossen. Lassen Sie defekte Abfallbehälter reparieren oder austauschen. • Entsorgen Sie Müll ausschließlich in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter – niemals daneben. • Lagern Sie die gelben Säcke bis zur regulären Abholung für Ratten unzugänglich. • Entsorgen Sie Speisereste in der Biotonne, nicht auf dem Kompost oder in der Toilette. • Lassen Sie keine für Haustiere, Wildtiere oder Vögel vorgesehene Futterquelle unkontrolliert offen stehen. • Achten Sie in Ihrem Wohnumfeld auf Hygiene und Sauberkeit. Verschließen Sie offene Stellen jeder Art (etwa Öffnungen zur Lüftung) in Erdbodennähe mit engmaschigen Gittern, damit Ratten nicht in die Gebäude gelangen können. • Füttern Sie keine Tiere in Parks, Grünanlagen oder auf öffentlichen Plätzen.Die stets zurückbleibenden Reste sind für Ratten ein gefundenes Fressen.

 

Weitere Info unter folgendem Link:

Die Stadt im Grünen – Detail (reinbek.de)

 

 


Abschiedsrede Kreisdelegiertentagung               27.04.2024 von Hr.Onnen


Kreisdeligiertentagung am 27.4.2024 Kreisverband Stormarn Verband Wohneigentum

 

Verabschiedung unserer Kreisvorsitzenden Heidrun Tacke, ihrer Stellvertreterin Regina Fleckenstein und Heinrich Dirking als Beisitzer Sehr geehrte Kreisdeligierte, Gäste der Siedlergemeinschaften und als Gast vom geschäftsführenden Landesverband Frau Manuela Mollenhauer Als dienstältester Gemeinschaftsleiter freue ich mich besonders, heute die Ehre zu haben, hier, für die Siedlergemeinschaften des Kreisverbandes Stormarn ein Dankeswort sprechen zu dürfen. Liebe Heidrun (Tacke) Du hast 28. Jahre die Geschicke unseres Kreisverbandes „für uns“ mit Elan, viel Fleiß, Einsatz und Erfolg geleitet. Nie war Dir anzumerken, oder wir hatten das Gefühl, das es Dir zu viel des Guten geworden ist. Die viele Freizeit, die du „ für uns“ in den 28. Jahren geopfert hast, ist eine Leistung, die Hochachtung und Respekt verdient. Das Ehrenamt hat dich erfüllt, aber auch gefordert. Wohl wissend, das du auch noch weitere Ehrenämter bekleidet hast, die dich gefordert haben. Eine Aufzählung, der von dir geleisteten Arbeit, die du für uns erbracht hast, würde den Rahmen einer Dankesrede bei weitem übersteigen. Was aber unbedingt zu erwähnen ist, du hast es immer wieder geschafft, und unermüdlich daran gearbeitet den Siedlergedanken und die Gemeinschaften zu fördern und zu erhalten. Dieser Gedanke lag dir immer besonders am Herzen. Ein großes Dankeschön vom Landesverband für dich, wird da sicher noch folgen, schließlich ist deine Arbeit, auch, und gerade für den Landesverband, ein wichtiger Beitrag für die Verbandsarbeit immer gewesen. Unser Dankeschön an Dich, kann nicht groß genug sein und wir geben den Dank mit Hochachtung an dich. Aber dieser Dank geht auch an Regina (Fleckenstein). Regina, du hast, ich weiß nicht genau, wie viele Jahre, oder gar Jahrzehnte, du warst einfach immer da, unsere Finanzen als Schatzmeisterin ordnungsgemäß und ohne jemalige Beanstandung geführt. Aber nicht nur das, du hast als stellvertretende Vorsitzende all die Jahre unsere Vorsitzende Heidrun unterstützt, viele Termine alleine oder mit Ihr zusammen wahrgenommen. Was du alles für uns, in all den Jahren, getan hast, kann man hier nicht aufzählen. Auch Dir haben wir ein großes Dankeschön zu geben. Und da ist noch jemand, nämlich unser Heinrich (Dierking) dem ebenfalls und unbedingt ein großes Dankeschön zu geben ist. Heinrich, was wären wir ebenfalls ohne Dich, als Beisitzer, Schriftführer Gartenfachberater usw. in all den Jahren, du warst einfach immer da, gewesen ! Deine fachliche Kompetenz, die vielen und erfolgreich umgesetzten Ideen, und nicht zu vergessen, die vielen, vielen schönen Kreisbusausfahrten die du für uns organisiert hast, um nur etwas zu erwähnen. Dein Elan für uns, ist auch Vorbild für mich und den Gemeinschaften immer eine große Hilfe gewesen. Auch Dir haben wir viel zu Verdanken, und sagen Dir ein großes Dankeschön. Zum Schluss meiner Danksagung an euch, schlage ich den Delegierten vor, Heidrun Tacke den Ehrenvorsitz anzubieten, um Sie so, auch weiterhin in unseren Reihen zu haben. Ich erlaube mir die anwesenden Delegierten (und auch die Gäste der S.G.) zu Fragen, ob sie dem Vorschlag folgen, und bitte um das Handzeichen für den Ehrenvorsitz für unsere Heidrun (Tacke). Vielen Dank für euer Einverständnis. Die Wahl ist einstimmig. Liebe Heidrun, nimmst du den Ehrenvorsitz an? So einfach lassen wir dich nicht los. Als letztes bitte ich nun darum, das Ihr euch von den Plätzen erhebt, und unseren drei ausscheidenden Vorstandsmitgliedern einen gebührenden und ehrenvollen Applaus zum Abschied schenkt. Vielen Dank, Dankeschön. S.G. Ohe Diedrich Onnen


Nachbarschaftsfest 01.06.2024

Angebote weiterer Verbände:

 

Seniorenarbeit in Neuschönningstedt

Ansprechpartnerin: Angelika Bock, Tel. 040-7112078

Programm der Begegnungsstätte (BeGe) Neuschönningstedt von AWO/DRK

Feste Termine: jeden Dienstag (außer in den Sommerferien)

14.00 Uhr Seniorengymnastik mit Doris

14.00 Uhr Skat

15.00 Uhr Kaffee, Kuchen, Spielen

16.00 Uhr Erlebnistanz für Senioren mit Petra

Mittwochs alle 14 Tage

14.00 Uhr Rad-/Wandergruppe mit Vera und Ulrike

Donnerstags im Wochenwechsel im Opatia, Glinde

Kegeln mit Uschi und Helga

 

Tagesfahrten und Reisen in 2024

27. Januar 2024 BINGO - Nachmittag in der BeGe !!!

11. Februar 2024 Theaterfahrt nach Laboe (plattdeutsch)

2. - 5. März 2024 K.D.E. Saisoneröffnungfahrt

13. März 2024 Tagesfahrt zum Schaalsee

18. April 2024 Tagesfahrt zum Heidjer Bernie in Walsrode

15. Mai 2024 Tagesfahrt ins Ostseebad Rerik

1. Juni 2024 Nachbarschaftsfest

12. Juni 2024 Tagesfahrt Besuch der Festung Grauerort

3. Juli 2024 Tagesfahrt zur Fliederblüte Hallig Nordstrandischmoor

22. - 29. Sept. 2024 Reise zu den Kranichen auf dem Bodden

16. Oktober 2024 BINGO - Nachmittag

6. November 2024 der 50igste BeGe-Senioren-Geburtstag

1. Dezember 2024 Adventsmarkt

18. Dezember 2024 Weihnachtsfeier mit Programmvorstellung

Änderungen vorbehalten !!

Zu allen Aktivitäten gibt es Dienstags ab 14.30 Uhr in der BeGe Auskunft.

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

eine Community - Gemeinsam für Gute Nachbarschaft und einen lebendigen Stadtteil: siedlergemeinschaft Neuschönningstedt

Neuschönningstedt 1983 - ein "grüner" Stadtteil!

 

Ausschnitt aus einem Schräg-Luftbild-Druck, der von der damaligen Kreissparkasse Stormarn anlässlich eines Jubiläums öffentlich verteilt wurde.

Unten im Bild-Ausschnitt die Siedlung Gorch-Fock-Str. / Emil-Nolde-Str.

Linke Bildmitte die "Rote Siedlung"  mit dem  östlichen Ast Op den Stüben und Oher Weg (der Name rührt von den roten Backsteinwänden und den roten Dachziegeln her), im Bild rechts anschließend die "Schwarze Siedlung" mit Königsberger Straße und Kolberger Str. (schwarze Dachziegel).

Entlang der Königsberger Straße die mehrgeschossigen Wohnhäuser, die Einkaufszeile, sowie ev.-luth. Gethsemane-Kirche, Gertud-Lege-Schule und Begegnungsstätte am Querweg sowie  der Schulsportplatz mit den beiden Turnhallen.

Nach links anschließend Wohnhäuser am Kirschenweg, nach rechts "Weiße Siedlung" mit Kirschenweg und Rosenweg (weiße Putzwände).

Dann kommt die Möllner Landstraße mit der Siedlung Lindenallee und Grenzweg.

Im oberen Bildteil von links: Siedlung Sandweg, Siedlungen Gartenstraße und Tannenallee sowie stark mit Waldbäumen eingegrünt die Grundstücke längs der Stemwarder Straße. Sehr gut erkennbar die Sandabbau-Grube östlich der Stemwarder Straße, die später wieder verfüllt worden ist.

Das erkennbare schmale graue Band markiert die Autobahn A24, die zugleich die nördliche Grenze von Neuschönningstedt zu Barsbüttel-Stemwarde bildet.